Alzheimer und Demenz in Osnabrück

Als wir für meine Mom auf der Suche nach einem Pflegeheim waren, haben wir uns sehr (sehr!) viele Heime persönlich angesehen, sehr viel telefoniert und das alles -und das ist wichtig- aufgeschrieben. Das Ergebnis ist ein für uns mittlerweile zum Glück obsoletes Verzeichnis nahezu aller Pflegeheime im Umkreis von ~50km um Osnabrück. Zu den Notizen gehören aktuelle Ansprechpartner (Stand: Mitte 2016), Kosten für Pflegestufen (seit Anfang 2017 veraltet, aber als Orientierung bestimmt hilfreich), der Hinweis auf vorhandene geschützte, bzw geschlossene Bereiche, etc.

Man bekommt solche Listen auch über die weiße Liste, von der Krankenkasse, vom “Pflegestützpunkt Landkreis Osnabrück“, von den Sozialarbeitern im Ameos (sofern sie gewillt sind), von der Alzheimer-Gesellschaft, etc. Diese sind i.d.R. aber hoffnungslos veraltet und enthalten bis auf den Namen der Einrichtung kaum verwertbare Information. Im “Haus am Ledenhof” ist in manchen Listen z.B. immer noch mein alter Kumpel Jan als PDL vermerkt. Der ist seit ~5 Jahren als IT-Mensch unterwegs … soviel dazu.

Es wäre schade, wenn diese Info nicht weiter genutzt werden könnte. Aus naheliegenden Gründen veröffentliche ich die Liste hier nicht direkt (es sind i.d.R. die Pflegedienstleitungen namentlich mit Telefonnummer vermerkt, dazu private Kommentare, etc), stelle aber die Informationen allen Interessierten auf Nachfrage kurzfristig zur Verfügung.

Ganz bestimmt bin ich auf dem Gebiet kein Experte, habe als betroffener Angehöriger aber mittlerweile genug mitgemacht, um viele Fragen beantworten zu können. Die erste Einrichtung, zum Beispiel, in der wir meine Mom unterbringen konnten, hielt es für eine gute Idee, meine Mutter auf einem Freitag Nachmittag rauszuwerfen und zurück ins Ameos zu schicken. Ohne Absprache mit dem Ameos-Klinikum oder gar mit uns. Wir haben davon erst erfahren, als meine Mom schon im Krankentransport auf dem Weg ins Klinikum war. Kann man sich nicht ausdenken, sowas. Schöne Grüße übrigens ans “Alternative Wohnen” in Lotte-Büren. Ihr steht bei mir auch noch auf einer ganz anderen Liste.

Worauf ich damit hinaus will: Man denkt als Angehöriger oft, man sei mit der Situation alleine auf der Welt. Is’ nicht so. Andere sind da auch irgendwie durchgekommen, es geht immer irgendwie. Fragt einfach.

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *