Tamiya Dyna Storm

dyna storm. blöder name für’n auto

aber: holla. rennmaschine. sauteuer, saugut, sauteuer. zu teuer, um hemmungslos daran zu schrauben wie seinerzeit beim grasshopper. ich hab zwei jahre als laufjunge bei einem juwelier gearbeitet, musste fast ein schuljahr wiederholen und hab eigentlich keine freizeit mehr gehabt, nur um mir dieses biest kaufen zu koennen.

das war’s voll wert.

doof ist halt nur, wenn man danach auch keine kohle mehr hat (ist ja alles fuer den renner draufgegangen). also mit dem schrottigen ladegeraet die zwei akkus jeden tag auf schnellladung gequaelt und ab. hatte auch seinen reiz (besonders fuer die akkus), ist aber mit den jahren weniger geworden.

das rote zeug an den daempfern ist uebrigens gartenschlauch. die federn waren zu schlapp und die abstandshalter zu wenig. neue federn wollte ich nicht kaufen, weil ich zu geizig war. ging auch so ganz gut.

die ferni dafuer (die ich uebrigens heute noch fahre), habe ich bei meinem ersten (und einzigen) rc-car-rennen gewonnen. damals noch mit dem grasshopper. zweiter platz war okay. ersten platz hat mein damaliger kumpel andy klos gemacht. was is’ eigentlich aus dem geworden?

Bookmark the permalink.

Comments are closed.