Netzteil

weil das bei Ebay gekaufte netzteil natuerlich absolut nicht funktionieren wollte (hmmppffff), baue ich mir gerade aus den brauchbaren resten und ein paar neuen kleinteilen (spannungsregeler, gleichrichter) ein neues zusammen.
so wie’s aussieht, hab ich beim kuehlkoerper ein wenig zu viel gewollt, mal sehen, ob’s den wirklich braucht…

mittlerweile sind ein paar tage verstrichen und das ding hat gestalt angenommen.

zeit fuer den ersten versuch!

die anordnung der apparate in der kueche hat durchaus sinn: wenn irgendeine sicherung fliegt, richtet sie dort den wenigsten schaden an (im “labor” laeuft der rechner…). sollte es anfangen zu brennen, schmelzen oder schnoettken (…) ist wasser zum loeschen da (man muss auf alles vorbereitet sein…). die holzbrettchen habe ich genommen, damit im falle eines falles nicht die kuechenplatte dran glauben muss. (diesen absatz musste ich auf anraten von DOKTOR NiLS mehrfach ueberarbeitet, jawohl)

ICH WEISS, DASS STROM UND WASSER KEINE GUTE IDEE SIND
hitze, holz und KEIN wasser sind allerdings noch schlechter….

das ergebnis war irgendwie beaengstigend. obwohl das netzteil mit knapp ueber 2A kaum im nennbereich belastet wurde, ist es aeusserst heiss geworden: der kuehlkoerper hat mir die fingerkuppe verbrannt und die gleichrichter-schaltung konnte ich im nachgang ohne weiteres von der bodenplatte nehmen. (war mit einer schutzschicht aus heisskleber auf’s blech geklebt.) der heisskleber hat schon beim laden (~1 stunde) ordentlich gestunken. ich denke, viel laenger haette dieser versuch auch nicht gedauert, dann waere die sicherung geflogen.

so. das ganze ding hat jetzt noch einen ventilator aus einer alten grafikkarte bekommen, der direkt den gleichrichter kühlt. macht ‘nen guten eindruck. die platine ist jetzt auch nicht mehr via heisskleber, sondern mit zwei schrauben festgemacht. der zweite versuch laeuft gerade. mal seh’n, wie’s wird.

schaltplan sieht übrigens so aus:

Bookmark the permalink.

Comments are closed.