Verbesserung an der dritten Hand

Es gibt diese dritte Hand, die ich mal gebaut habe. Details dazu gibt es hier und hier. Das Teil hat sich in der Vergangenheit als echt enorm praktisch erwiesen und ist mittlerweile zu einem unverzichtbaren Helfer geworden.

Da ich Linkshänder bin, hat sich das hier gezeigte Setup als optimal erwiesen. Von links kommt der Lötkolben, mit der rechten Hand ziehe ich immer ein Stück Lötzinn von der Rolle. Die Form der Unterlage sorgt dafür, dass die Rolle mehr oder weniger an ihrem Platz bleibt. Sehr schön.

 

Aber nichts ist so gut, dass man es nicht noch verbessern könnte. So ganz dolle ist das nämlich noch nicht. Deswegen habe ich flugs einen kleinen Stumpf entworfen und ausgedruckt, der am Ende des Griffs angeschraubt wird. Die Schrauben sind versenkt, sodass sich nichts darin verhaken kann.

 

Mega. Man ist geneigt, der Gerät als hochmodernes Löt-Bearbeitungszentrum zu lobpreisen. Jawohl

Tagged , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.