Wallace Anklang 2008

Yo, das.

 

Im Oktber ’08 hatten wir dann den wohlverdienten und allerüberfälligsten ZWEITEN Gig unserer Laufbahn. Diesmal auf’m “Mortale Arcade” in der Lagerhalle in Osnabrück.

Wir haben im Foyer als ‘Bonbon’ für diejenigen gespielt, die keinen Eintritt zahlen wollten. Reichlich angenehm ob der Aussage vom Veranstalter: “Ihr könnt so oft und solange spielen, wie Ihr wollt. Macht einfach”. Astrein, oder?

 

Eine kleine Liste der Dinge, die so im Verlauf des Abends schiefgelaufen sind:

Computer spielt verrückt,

Programm startet nicht,

mitten im Set muss eine Software neu registriert werden,

Stromausfall während des Sets,

Midi-Keyboard abgestürzt,

Mischpult spinnt.

 

Dennoch habe ich mir sagen lassen, im Duell “Wallace vs Lagerhalle” stünde es 1:0.  Kein Wunder bei dem, was wir aufgefahren haben:

Zunächst mal die typische Armada an technischem Bimbam Schnickschnack. 5 laufende Meter feinster Wahnsinn. Kommentar vom Veranstalter (der auch unserern ersten Gig gebaut hat): “Sagt mal Jungs, seid Ihr zwei Leute mehr geworden?”

 

Und dazu unser eigenes Licht. Jetzt mal ohne Scheiss…..Warum hab’ich mir die letzten Jahre als LJ um die Ohren geschlagen, wenn da nix bei rauskommt?

Also:  3 LED-Spots via Ableton getriggert, unterschiedliche Chaser, jeweils passend zum Track und genau im Rhythmus. Zwischendurch hat’s mich gepackt und ich habe nochmal ‘live’ geleuchtet, als Simon mit einem Solo-Part dran war.

 

 

 

Eventuell einen Hauch zu blaulastig. Nun gut, nächstes Mal noch ein bisschen mehr Farbe, vielleicht ‘nen Hazer und etwas Video =-)

 

 

Techpr0n deluxe! Genau SO muss es sein!

Wir haben 3 Sets zu je circa 45 Minuten gespielt.Das erste Set war etwas steif, das zweite angeblich bombastisch (Teile davon fehlen in meiner Erinngrung, aber ich habe meinen Bier-Rekord gebrochen), das dritte Set hat uns zerlegt: Stromausfall mittendrin, Triggersingal (“Traktorstrahl”) ausgefallen, 10 Minuten durchgehalten, bis wir es gemerkt haben.Huuiii……

Bookmark the permalink.

Comments are closed.