Haus- und Hofbahn

fahren is’ im moment nicht. entweder ist das wetter mies, oder ich hab keinen (mit-)fahrer. ohne eigenen pkw ist das hobby mit allerhand schwierigkeiten verbunden…mal sehen, vielleicht kommt das als naechstes. egal – fuer die zwischenzeit habe ich mal ein paar fotos unserer haus- und hofbahn gemacht. ihr findet sie in osnabrueck an der vehrter landstrasse. direkt hinter der eishalle. sollten bmx’er auf der strecke sein, macht platz, es ist ‘deren’ strecke 🙂

ueberblick ueber die strecke:

kleiner wobble en detail:

steilkurven-kombi pt.1:
auf dem foto ist leider das groessenverhaeltnis nicht gut zu erkennen. die wand der steilkurve hat eine gesamthoehe von etwa 2,5 meter. man kann also o o o o o o o r d e n t l i c h brettern :-))

steilkurven-kombi pt.2:

Jens’ Motor

endlich isses soweit! kollege jens hat sich endlich einen savage von hpi gegoennt (neeeeiiinnnn…noch keine fotos….). und weil das ding nich’ lief, hat er’s in “die praxis” gebracht. also gut. erstmal kolben (vom motor) ansehen. zylinderkopf abgeschraubt – und – ….schraube abgerissen. *lol*. also nach langem hin- und herlamentieren
(o-ton: “nein alter, das ist MEIN motor, da wird nix weggesaegt”) den motor ausgebaut und die schraube “von hinten durch die brust ins auge” (also durch einen klitzekleinen spalt zwischen kuehlkopf und motorblock) abgesaegt. kaum schaden :-))

blieb nur noch der rest schraube im motorblock.

einen tag (zwei flaschen bier und einen besuch beim werkzeugdealer) spaeter war das auch gegessen.

ja jens….MIR fiel auch ein stein vom herzen :-)))

Bremsscheibe 2

die erste selbstgebaute bremsscheibe (irgendwo weiter oben) hat sich mittlerweile als der totale hammer erwiesen (weil sie so absolut geil…bremst), deswegen habe ich mich entschieden, im rahmen einer kleinen renovierung auch die zweite bremsscheibe gegen eine selbstgebaute auszutauschen.
hier mal so der anfang. zwei aufeinander geklebte epoxy-platten- war recht ungeil, die kamera hinterher wieder von meinen fingern abzuproekeln. sche*ss sekundenkleber klebt wirklich alles mit allem ueberall aneinander…arrghh

nach der groben vorbehandlung mit dem seitenschneider und der feinbehandlung durch die bohrmaschine (ab ins bohrfutter, feile drangehalten und ab damit) sieht das ja schon mal gar nicht so schlecht aus. der abgefeilte rest hat sich schoen verteilt- haelfte in meiner werkstatt, haelfte in meiner lunge. hauptsache es bleibt ‘in der familie’.

die halterung habe ich mit einer laubsaege ausgesaegt. hat relativ gut gepasst (nach dem dritten (DRITTEN) versuch). mann, was freu’ ich mich auf die naechste fahrt :-))

Bremsscheibe 1

nicht nur, dass die daempferbruecke der totale reinfall war, irgendwann zwischendurch ist mir die vordere bremsscheibe entzweit. also gut. erstmal zum haendler um’s eck und die totale doofnase vor mir gehabt: “neee hammwanich, kriegn wa nich. gips auch soo gaanich”. gut…wenn du *rsch nix verkaufen willst, kein problem
😛
aber im onlineshop wollten die für das ding satte 30€ haben…(fuer die nicht-modellbauer: ein scheibe aus verbundstoff….32mm durchmesser, 3mm dicke, innendrin eine ausspahrung fuer’n sechskantmitnehmer… ) ein ganz klares: NEINMANN!.
nach kurzem suchen bin ich auf die – mal ganz ehrlich- beste idee der welt gekommen. aus den resten einer alten leiterplatte zwei stueck mit der kupferseite zusammengeklebt. kreis draufgemalt, loch reingebohrt und mit ner schraube (und einem kilo kontermuttern) in die standbohrmaschine eingespannt. dann bei mittlerer umdrehung eine raspel drangehalten und voooooorsichtig (mit atemschutz) auf mass gebracht (nein gibt kein foto—LEIDER!).
das ergebnis: neue bremsscheibe fuer’n euro. besser als die alte. bremst wie gift und haelt. schoen. wenn ihr gaaaaanz genau hinseht, koennt ihr sie erkennen